Alexander von Humboldt Professur

01.01.2018
Wil van der Aalst vor Bücherregal Urheberrecht: Humboldt-Stiftung/Elbmotion

Der Niederländer Professor Wil van der Aalst kommt zum 1. Januar 2018 als Professor an die RWTH Aachen. Die Hochschule konnte den Informatiker der Technischen Universität Eindhoven mit einer Alexander von Humboldt-Professur gewinnen.

 

Der 51-jährige gilt als ausgewiesener Experte in den Bereichen Process Mining, Business Process Management, Workflow Management Systems und Data Science. Er gehört zu den meistzitierten Wissenschaftlern seiner Fachrichtung und veröffentlichte über 200 wissenschaftliche Fachartikel, ist an 500 Buch- und Konferenzveröffentlichungen beteiligt und hat als Autor oder Herausgeber 20 Bücher publiziert.Das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert im Rahmen des „Internationalen Forschungsfonds für Deutschland“ die Alexander von Humboldt-Professuren. Diese sind mit 5 Millionen Euro die höchstdotierten deutschen Forschungspreise. Der Kandidat beziehungsweise die Kandidatin wird von der jeweiligen Hochschule nominiert. Er beziehungsweise sie muss im Ausland arbeiten und weltweit wissenschaftlich anerkannt sein. Ein interdisziplinärer Auswahlausschuss der Alexander von Humboldt-Stiftung entscheidet über die Vergabe. Ziel ist es, die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Forschungsstandortes Deutschlands nachhaltig zu stärken. Die Preissumme dient der Finanzierung der Professur für die ersten fünf Jahre, die Universitäten legen bei Nominierung ein Konzept vor, wie die Professur langfristig finanziert werden soll.

„Diese Bewilligung der Alexander von Humboldt-Professur ermöglicht es uns, einen Spitzenforscher nach Aachen zu holen. Mit Professor van der Aalst werden wir unsere Zukunftspläne im äußerst wichtigen Bereich Data Science ganz wesentlich voranbringen“, so RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg. Van der Aalst studierte Informatik an der TU Eindhoven. Nach beruflichen Stationen an der TU Eindhoven und als IT Consultant erhielt er im Jahr 2000 eine Professur an der Universität Eindhoven und ist auch wissenschaftlicher Leiter des Data Science Center Eindhoven. Seit 2003 ist er Gastprofessor der Queensland University of Technology in Brisbane, auch ist er als Gastprofessor am Forschungsinstitut Bruno Kessler im italienischen Trento engagiert. Van der Aalst ist Ehrendoktor der Universität Hasselt, Honorarprofessor der Tsinghua University sowie Honorarprofessor der Higher School of Economics Moskau. Zudem ist er Mitglied der Royal Holland Society of Science and Humanities, der Academia Europea, der Royal Netherlands Academy of Arts and Sciences und im Board of Governors der Tilburg University. Die feierliche Verleihung der Alexander von Humboldt-Professuren findet im Mai 2018 in Berlin statt.